2012

Fachtag Wasser 2012

Wasser: direkt, versteckt oder im Hafen

Der 3/4plus Fachtag Wasser 2012 fand im Hafenmuseum Speicher XI statt und wurde vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr gefördert. Der Einladung folgten rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bremen und Bremerhaven.
Auch im vergangenen Schuljahr haben viele Schulen im Land Bremen wieder dazu beigetragen, dass der Umgang mit Energie und Wasser sorgsam war, wie auch die Präsentation der 3/4plus-Ergebnisse zu Beginn des Fachtages zeigte.

Allerdings ist durch die Nutzungsänderungen der Schulen festzustellen, dass mit Zunahme der Küchen und Ausweitung des Unterrichts, der Strom- und Wasserverbrauch sowohl in Bremen als auch in Bremerhaven steigt.

Der anschließende Fachvortrag zum Thema „Virtuelles Wasser und Wasserfußabdruck“ lieferte Stoff zu einer anregenden Diskussion. Denn der Wasserfußabdruck von Produkten gibt die Menge Wasser an, die für Herstellung eines Produktes benötigt wird. Es kommt darauf an, wo und wie die Produkte hergestellt werden. Beispielsweise wird für den Obstanbau in Südspanien aufgrund des trockenen Klimas sehr viel mehr Wasser zur Bewässerung benötigt als für den Obstanbau in Deutschland mit gemäßigtem Klima. In Südspanien werden zunehmend Tiefbrunnen gebaut, die zu Absenkungen des Grundwasserspiegels und zur Versalzung des Grundwassers führen. Empfehlenswert ist es demnach regional, saisonal und ökologisch angebautes Obst und Gemüse zu kaufen.

Im Anschluss folgten die Führungen vom Hafenmuseum Speicher XI über das Hafengelände und fanden großen Anklang. In den Pausen konnten sich die Lehrerinnen und Lehrer am Markt der Möglichkeiten über die Bremer Angebote für Schulen zum Thema Wasser informieren. Hier luden Robin Wood, das Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz), das Uni-Schülerlabor vom MARUM-Zentrum für marine Umweltwissenschaften und die Gesellschaft für angewandte Stadtökologie (GFAS) zum Informationsaustausch ein. Die nachmittäglichen Workshops waren nach Schulstufen aufgeteilt „Mehr als nass: Verblüffende Wasserexperimente und praktische Ideen“ war für Lehrkräfte der Primarstufe konzipiert. Hier wurden neue pädagogische Methoden zum Experimentieren mit Energie, Klima und Wasser vorgestellt.
Die Satellitenexpedition „Das Wasser der Erde – der andere Blick“ richtete sich an Lehrkräfte der Sekundarstufe. Anhand von Satellitenbilder der Erde, Ländern und unterschiedlichen Regionen wurde gezeigt, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Wasserressourcen dort hat. Bei den Workshops konnten die Lehrkräfte direkt Ideen für den Unterricht mitnehmen. Zusammenfassend war der Fachtag Wasser sehr interessant und facettenreich.

Kontakt

Florian Biener
Tel: 0421/ 79 00 250
florian.biener@34plus.de