Schulprojekt Zimmerwetter

Schüler/innen der Klassen 6 bis 7 erforschen das Zimmerwetter und werden so zu Expert/innen für energiesparendes Heizen und Lüften

Zu wenig Sauerstoff - das ist leider häufig der Normalfall in Klassenzimmern, und auch vielen Wohnräumen tut „frischer Wind“ gut. Den sollen Schüler/innen bringen, die im Projekt „Zimmerwetter“ fit gemacht werden im umweltbewussten Lüften und Heizen. Das Projekt ist eine Kooperation mit dem Regionalverband Umweltberatung Nord e.V.
 
Ziel des Projektes:
„Dicke Luft“ führt laut des Gesundheitsamtes Bremen oft zu einem hohen Geräuschpegel und Konzentrationsstörungen während des Unterrichts. Da hilft nur richtiges Lüften und Heizen.
Im Zimmerwetter-Unterricht arbeiten die Schüler/innen aktiv an diesen Phänomenen, lernen Probleme und Lösungsmöglichkeiten kennen. So werden sie zu Zimmerwetter-Expert/innen, die ihr Wissen aus den Schulen heraus- und in ihre Familien hineintragen.
Die Zimmerwetter-Expert/innen sorgen für Energieeinsparungen und verringern damit den Treibhausgas-Ausstoß, sie beugen Schimmelbildung vor und schaffen ein allgemein gesünderes Raumklima.

Inhalt und Ablauf:
Mit Messgeräten und Experimenten machen die Schüler/-innen Unsichtbares sichtbar. Sie untersuchen in Kleingruppen Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Kohlenstoffdioxid-Konzentration in ihrem Klassenzimmer und machen Versuche zur Kondensation. Höhepunkt des Zimmerwetter-Unterrichts ist ein großer Nebelzauber mit Theaternebel, der zeigt, welche Lüftung effektiv ist. Im Anschluss erhält die Klasse eine Lüftungsampel, die bei schlechter Luft auf „rot“ springt und die Klasse so beim Lüften unterstützt.


Rahmenbedingungen:
Der Zimmerwetter-Unterricht wird in der Heizsaison durchgeführt und umfasst einen Projekttag (3 Stunden) sowie eine 45 minütige Auswertung ca. zwei Wochen später. Am Ende erhalten die Klassen eine Teilnahmeurkunde für die Durchführung des Projektes.

Material und Räumlichkeit:
Alle Messgeräte, das Versuchszubehör sowie die Schülermaterialien werden von den durchführenden freiwilligen „Zimmerwetter-Profis“ mitgebracht. Die Schule stellt einen Raum zur Verfügung, dessen Fenster ganz öffnen sind (nicht nur Kippstellung) und dessen Rauchmelder auszuschalten ist.

Außerdem können Sie sich über das Projekt hier informieren.